Brauring Kooperation - Privat, Regional, Ausgezeichnet

Sensorische Schulung des Brauring

1. Juli 2016
Unser Foto zeigt Brauring Geschäftsführer Matthias Hajenski (v. 2.v.l.) mit Seminarleiter Dr. Michael Zepf im Kreis der Seminarteilnehmern/innen.

Erneut ausgebucht war die diesjährige Frühjahrsveranstaltung Sensorik der Brau Ring Kooperation, die am 15. und 16. März in Reichelshofen stattfand.

Dr. Michael Zepf, Leiter der Doemens Genussakademie, hatte wieder ein umfangreiches Programm zusammengestellt, um die Teilnehmer/innen der Brauereien qualitativ zu fördern.

Nach der Begrüßung durch Brauring Geschäftsführer Matthias Hajenski startete die Veranstaltung mit einem der Schwerpunktthemen „Kommunikation der sensorischen Biervielfalt“.

Biersprache, ein Thema, das Brauring von Beginn dieser Seminarreihe an in den Mittelpunkt gestellt hatte.

Dem schloss sich die Erkennung von Bierfehlern an. Mit manipulierten Bierproben lernten die Teilnehmer/innen, welche charakteristische Erkennungsmerkmale welchen Fehlern im Bier zuzuordnen sind.

Eine ausführliche Information inkl. Verkostungen zum Thema „Trend Craft Beer im deutschsprachigen Raum“ folgte, danach mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bierspezialitäten sensorisch beschreiben.

Interessant für den täglichen Gebrauch war der Bereich Bier und Speisen. Hier ging es um Käse, Schokolade oder auch Fisch- und Fleischgerichten, viele Bereiche des täglichen Essenplans sind mit verschiedenen Bieren gut kombinierbar.

Schwerpunkt bei der Verkostung war die Kombination traditioneller deutscher Bierstile und Käse oder Schokolade.

Dr. Zepf hatte diesmal auch eine große Zahl deutscher Lagerbiere dabei, um den Seminarteilnehmer/innen einen Überblick über die Vielfalt dieses Bierstils in Deutschland zu geben.

Nach einer ausführlichen Verkostung untergäriger Bierspezialitäten stand das Thema Bier und Glaskultur im Fokus.

Nicht wenige waren überrascht, dass dasselbe Bier aus zwei unterschiedlichen Gläsern völlig unterschiedlich schmeckte.

Mit der abschließenden Verkostung von internationalen Bierraritäten hatten die Seminarteilnehmer/innen viele verschiedene Biere verkostet, die Biere der ortsansässigen Brauerei am Abend nicht mitgerechnet.

Hajenski kündigte an, im Herbst diese Seminarreihe speziell für den Schweizer Raum fortzusetzen.

voriger Artikel nächster Artikel